MC Lauf e.V. im ADAC

Zwei Wochen nach unserer Veranstaltung stand am 26.06.2022 die Oldtimerfahrt des AC Neunkirchen a. Brand auf dem Programm. Auch diese Fahrt zählt zur ADAC Wertung des Nordbayerischen Pokals für Automobile und Motorräder.

Die auf 80 limitierten Startplätze waren, wie in Neunkirchen üblich, bereits frühzeitig ausgebucht. Dazu haben sicherlich der gute Ruf dieser Veranstaltung und das konkurrenzlos günstige Startgeld von 60 € pro Team beigetragen. Die 80 Fahrzeuge mit ihren „Pilot*innen/Piloten“ trafen sich ab 7 Uhr auf dem Deerliker Platz in Neunkirchen. Zum Frühstück gab’s Gutscheine für eine Tasse Kaffee und ein Stück Kuchen. Ab 10 Uhr ging’s dann für die Teilnehmer im Minutentakt auf die Strecke. Die Route war landschaftlich sehr schön und bis zur Mittagspause bei der Kaiser Bräu in Neuhaus a.d.Pegnitz waren dann auch schon alle Wertungsprüfungen absolviert. Mittags gab es drei Gerichte zur Auswahl, bei denen jeder etwas passendes finden sollte. Nach einer Stunde ging’s wieder weiter auf den Weg zurück nach Neunkirchen. Dort galt es dann die Wartezeit auf die Siegerehrung mit manchem Benzingespräch zu überbrücken. Manchem erschien es seltsam, dass es in jeder Klasse nur drei Pokale zu gewinnen gab, egal ob nur drei oder auch 30 Starter in der jeweiligen Klasse waren. Aber vor dem Hintergrund des sehr niedrigen Startgelds ging das für mich völlig in Ordnung. Irgendwie müssen die Pokale ja auch finanziert werden. Das Preis-/Leistungsverhältnis war für uns bei dieser Veranstaltung völlig in Ordnung.

Vom MC Lauf waren die Teams Uli Trautner/Erika Herrmann und Peter und Petra Gehret am Start. Uli und Erika belegten einen hervorragenden 2. Platz, wir mussten nach durchwachsenen Leistungen beim Frontabstand und beim Zwischenraum fahren mit einem 6. Platz von 15 Teams in der Klasse zufrieden sein.

Unser persönliches Fazit (und das ist wirklich nur unsere persönliche Meinung) lautet: Für die Streckenauswahl und die Prüfungen gibt’s von uns eine Note 1. Die Strecke hat uns sehr gut gefallen. An den Prüfungen gab es nichts zu kritisieren. Sie entsprachen den Ausführungsbestimmungen des ADAC und alle Prüfungen wurden völlig korrekt abgenommen. Die Helfer an den Prüfungen waren sehr freundlich und mit viel Spaß bei der Sache. Mancher wünscht sich zwar selektivere Prüfungen als das Viereck fahren oder das Spurbrett, aber nur Abstand zum Gatter fahren kann auch sehr einseitig sein. Was wir uns anders vorstellen könnten, wäre die Möglichkeit der online Anmeldung. Das manuelle Ausfüllen eines Nennformulars und Zurückschicken oder -faxen erscheint heutzutage fast schon etwas „angestaubt“. Und vielleicht könnte man sich auch überlegen, ob man eventuell das Startgeld etwas erhöht und dafür lieber 30% Pokale ausgibt. Wobei wir das nicht als Kritikpunkte, sondern nur als Anregung oder Denkanstoß sehen.

Was uns etwas erschreckt oder eigentlich sogar geärgert hat, war allerdings dass es Teilnehmer gibt, die mit leergeräumten Auspuff (oder soll es ein „Motorsport Auspuff“ gewesen sein?) ihre Anwesenheit akustisch sehr aufdringlich bei jeder Ortsdurchfahrt mitgeteilt haben. Wenn man dann noch an Radfahrern laut röhrend mit knappen Abstand vorbei donnern muss, dann sorgt dieses spätpupertäre Gehabe nicht nur beim Radfahrer für Ärger. So wird es auch für alle Veranstalter immer schwieriger überhaupt eine Genehmigung zu erhalten. Deshalb mein Aufruf an solche „Tiefflieger“: Bleibt lieber gleich zuhause oder versucht einfach etwas weiter zu denken! Danke!